< >

 

¥008 ruelgo. vorace lp. 33rpm. september 1998 [deleted]


tracklist:

vorace matrix *.ra
vorace veloce *.ra
brother john *.ra
vorace lover *.ra

 

ruelgo is an ex-member of the french noise legend le syndicat and contributor of the band icon zero. he explores its musical fields in the industrial scene with dance influences. strange samples, lo-fi computervoices and noises become one with the electronic devices. all tracks were recorded between 1992 and 1994 and remixed in 1997. drum'n bass / dance stuff for open-minded ears.

 

orkus, november 1998

hinter ruelgo verbirgt sich ein ehemaliges mitglied der bekannten französischen industrial-experimental-kombo le syndicat, das aber mit der vorliegenden maxi auf eher technoiden pfaden wandelt. obwohl das material schon fünf jahre alt ist und nur neu überarbeitet wurde, erfreut industrieller ambient-/techno-sound vom feinsten mein kritisches ohr. man könnte fast meinen, daß man eine bisher unbekannte frühe veröffentlichung von fsol, aphex twin oder lfo in die finger bekommen hätte, aber dem ist nicht so. aus paris stammen die vier tracks bzw. remixe des stückes "vorace", aber dank der immer wieder neuartigen und spannenden rekombination der überzeugenden zutaten wirken die remixe praktisch wie völlig eigenständiges material. treibende, komplex strukturierte beats und basslines und mit sehr viel liebe zum detail ausgetüftelte flächen-, blubber- und bleep-sounds nebst einigen sprach-/gesangsamples sind vorher erwähnte zutaten - jeder freund industrieller techno-klänge sollte da schnell schwach werden und das vinyl schleunigst in seine sammlung einreihen.

black, herbst 1998

ruelgo ist das soloprojekt von le syndicat-member ruelgo the dwarf und das letzte album dieser französischen industrialformation liegt ja nun auch schon leider einige jahre zurück. auch das vorliegende material wurde schon 1992/1993 bei der session zu der "maximalist"-cd für daft aufgenommen und jetzt noch einmal neu gemastert. dirk ivens waren damals die vier tracks zu lang bzw. haben ihm wahrscheinlich nicht besonders gefallen, ich bin aber über deren aktualität mehr als verwundert! aber le syndicat waren ja zum beispiel mit ihren cd`s "sardanapale" und "macisto fuzztanz" auf staaltape ihrer zeit weit voraus und so gibt es hier den hymen-label-bekannten experimentellen drum`n bass zu hören. der abwechslungsreiche sound ist geprägt von vielen breaks, bombastischen sounds und strangen samples, die zu einem hypnotisch-groovenden und vor allem kurzweiligen "panzerbeat" gebündelt werden. interessant wäre vielleicht noch zu erwähnen, daß das kollektiv von le syndicat in einer art "noisecraft workshop" eingebunden war und teilweise die geräte und maschinen zur soundherstellung selbst bauten. ruelgo ist ein würdiger ersatz für le syndicat, ich bin restlos begeistert und hotte, das neues material nicht wieder drei jahre auf sich warten läßt - ach, cover übrigens nur echt mit briefmarke! ruelgo arbeitet jetzt übrigens mit icon zero zusammen, welche schon zwei technoide cds über noise museum veröffentlicht haben bzw. werden.

seven

tumble into the persistent madness of french sound technician ruelgo. originally conceived and recorded between 92-93, and remastered in 1998, this intense new project is one that definitely stands the test of time. having the bizarreness of early richard d. james work and the precise simplicity of daniel myer's creations, rueglo takes his idealism to a different plane of reasoning. there are four masterful pieces on this record that should keep your mind busy. engaging you with driving, yet not destructive percussive loops, echoing attached drum patches, cycling and phased affected drones and dirges, enticing bell and air choir erosions, minimal reoccurring fading attacks, hypnotic loops, and an array of foreplay on your senses. one not to disappoint those of the harshest criticism towards experimental work. engage the trance states of vorace!

 

ruelgo homepage

back